v.l.n.r. Schulleiterin Frau Silvia Eberhard, STIFT-Geschäftsführer Dr. Sven Günther, AG-Leiterinnen Frau Schubert und Frau Hey, Schulamtsleiter Dr. Bernd-Uwe Althaus mit Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse der Staatlichen Grundschule Wingerode

Freitag, 24. Juni 2016

Staatliche Grundschule Wingerode wird das erste Mal „Haus der kleinen Forscher“

(Erfurt/Wingerode, 24.06.2016) Am letztzen Schultag vor den Sommerferien wurde die Staatliche Grundschule Wingerode als eine von 98 Einrichtungen in Thüringen als „Haus der kleinen Forscher“ zertifiziert. Die Einrichtung erhält die offizielle Plakette zum ersten Mal für ihr kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Überreicht wurde die Zertifizierungsplakette in Anwesenheit des Schulamtsleiters Nordthüringen, Dr. Bernd U. Althaus, durch Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen – als Vertreter des lokalen Netzwerkes.

 

Die Grundschule Wingerode hat sich auf den Weg gemacht, gemeinsam mit den Kindern die Welt um sich herum zu entdecken. Die Lehrerinnen und Lehrer der Einrichtung bilden sich regelmäßig fort, um die Mädchen und Jungen bei ihrer täglichen Entdeckungsreise in der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu begleiten. Möglich wird dies in Thüringen durch die gemeinsame Initiative des lokalen Netzwerks „Land der kleinen Forscher – eine Initiative der STIFT und der Stiftung Bildung für Thüringen“ und der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“.

 

Frühkindliche Entdeckerlust begleiten und entfalten

 

Der Schulamtsleiter von Nordthüringen, Dr. Bernd U. Althaus, zeigte sich begeistert: „Das Engage-ment für die naturwissenschaftliche Bildung ist sowohl aus der Sicht eines qualitativ hochwertigen naturwissenschaftlichen Unterrichts als auch aus Sicht der Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler wichtig. Die Kompetenzentwicklung geht hier weit über die klassischen naturwissenschaftlichen Disziplinen hinaus und hat somit einen hohen Nutzwert im Querschnitt schulischer Entwicklungsaufgaben. Wir freuen uns über jede Schule, die sich der Zertifizierung stellt und damit diesen Schwerpunkt besonders in den Blick nimmt.“

 

„Im Rahmen des letzten Schultages und der Verabschiedung der Forscherinnen und Forscher der 4. Klasse konnten wir uns u. a. durch die Fotoausstellungen der Experimentier-AGs der Schule vom Engagement der Lehrerinnen und Lehrer und den begeisterten kleinen Forschern überzeugen. Das freie Forschen nimmt im Unterricht einen festen Platz ein und unterstützt damit den natürlichen Forschungsdrang der Kinder und die Begeisterung, Neues zu entdecken.“ sagte Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT).

 

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, danach können sich die Einrichtungen erneut bewerben.

 

Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen die Pädagoginnen und Pädago-gen Phänomene in ihrem Alltag. Als Lernbegleitung fördern sie dabei eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke.


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de