Donnerstag, 07. April 2016

Projektstart für „Forschendes Lernen im Fach Mensch-Natur-Technik“

Bildungsministerin Dr. Klaubert informiert sich an der Regelschule Tonna über Fortbildung und Unterrichtsmaterial zum forschenden Lernen im MNT-Unterricht
Auftakt für thüringenweites Angebot

 

Um die MINT-Bildungskette vom Kindergarten über die Grundschule (Thüringen - Land der kleinen Forscher) zum Fachunterricht in den weiterführenden Schulen und den vielfältigen außerschulischen Angeboten zu schließen, hat die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam mit den Partnern Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS); Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien; Stiftung Bildung für Thüringen; Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, Berlin; Stiftung Jugend forscht e. V., Hamburg, Joachim Herz Stiftung, Berlin ein Fortbildungsangebot mit Materialen „Forschendes Lernen im MNT*-Unterricht“ für die 5./6. Klassen entwickelt. Die Themen „MINT“** und „Forschung“ sollen so in den Unterricht als fester Bestandteil integriert und ein starkes Netzwerk von aktiven Pädagogen aufgebaut werden.

 

Die Materialien umfassen Methoden-, Forscher-, Impuls- und Wettbewerbskarten für den schulischen und außerschulischen Einsatz sowie eine Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer zur Unterstützung der MINT-Bildung in den 5./6. Klassen. Ziel ist, Schülerinnen und Schüler gezielt mit naturwissenschaftlichen Erkenntnismethoden vertraut zu machen, die es ihnen ermöglichen, sich selbständig mit naturwissenschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen und diese mit Hilfe von Experimenten zu beantworten.

 

Nach einer Pilotphase an ausgewählten Schulen im Jahr 2015 war es heute endlich soweit: An der Regelschule „An der Fasanerie“ in Tonna fand die erste Fortbildung „Forschendes Lernen im Fach Mensch-Natur-Technik“ mit Lehrerinnen und Lehrern von 15 weiterführenden Schulen aus Thüringen statt.

 

Die Regelschule in Tonna nahm die Fortbildung zum Anlass, in Anwesenheit von Dr. Birgit Klaubert Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, die neuen Lehr- und Lernmaterialien im Rahmen eines „Forscherwettstreits“ zu testen. Die Schüler zweier Klassen setzten sich mit dem Material aus den Fachgebieten der Physik, Chemie, Biologie und der Bionik auseinander, bildeten Forscherteams und gingen naturwissenschaftlichen Fragestellungen auf den Grund.

 

Der Schulleiter der Regelschule Tonna, Jens Freytag, zeigte sich begeistert von Idee, Konzept und Qualität der entwickelten Materialien. „Die Kartensammlung - mit dem Forschergedanken als methodischen Ansatz - bietet uns die große Chance, die Kinder der 5. und 6. Klassen auf unseren Modulunterricht im Fach Naturwissenschaften/Technik in den Klassen 7 bis 10 optimal vorzubereiten“. Herr Freytag ist sich sicher, dass diese Materialien zu einem intensiv genutztem Standardwerk an der Schule werden.

 

Bis Ende 2017 soll allen weiterführenden Schulen in Thüringen eine Fortbildung und somit den Zugang zu den Materialien „Forschendes Lernen im Fach Mensch-Natur-Technik“ ermöglicht werden. Die Fortbildungen sowie die Materialien sind u.a. auch Dank der finanziellen Unterstützung des Thü-ringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft (TMWWDG) für die Lehrerinnen und Lehrer der weiterführenden Schulen in Thüringen kostenfrei.

 

„Die Materialien unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim forschenden Lernen, dem selbstän-digen Erschließung von Phänomenen aus Natur und Technik. Wir freuen uns, den Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern das Material in die Hände geben zu können. Ein herzlicher Dank geht an alle Partner, die dies mit ermöglichst haben.“, sagte Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der STIFT als Initiator und Koordinator des Projektes.

 

Hintergrund:

Mit „Jungforscher Thüringen“ verfolgt die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam und nachhaltig mit starken und engagierten Partnern das Ziel, frühzeitig Interesse und Talent von Kindern für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu wecken und über den gesamten Bildungsweg auszubauen. Die Thüringer Bildungsministerin, Dr. Birgit Klaubert und der Thüringer Wissenschaftsminister, Wolfgang Tiefensee haben gemeinsam die Schirmherrschaft über die Initiative übernommen.

 

Das von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) in diesem Kontext initiierte Projekt „Forschendes Lernen im Fach Mensch Natur Technik“ wurde in Kooperation der STIFT mit dem Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) und der Stiftung Bildung für Thüringen entwickelt. Am Thema Bionik waren zusätzlich die Joachim Herz Stiftung sowie die Forschungsstelle für systematische und angewandte Bionik beteiligt. Darüber hinaus waren die Stiftung Haus der kleinen Forscher im Bereich der Konzeptentwicklung und der Sicherstellung der Anschlussfähigkeit der Karten für Kindergärten und Grundschulen und der Stiftung Jugend forscht e. V. im Bereich der Wettbewerbskarten beteiligt. Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft übernahm die Druckosten für die entwickelten Materialien.

 

 

* MNT = Mensch, Natur, Technik (Schulfach Klasse 5/6)

** MINT = Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.