Im Bild v.l.n.r.: Frau Wuitz und Frau Winkler (Eltervertreter), Frau Schulz (Kita-Leiterin) Frau Schubert, (Fachbereichsleiterin Kita's der Volkssolidarität) und Dr. Sven Günther (Geschäftsführer der STIFT) gemeinsam mit Kindern der Kita "Zwergenland" Lehesten

Montag, 02. November 2015

Kita „Zwergenland“ Lehesten wird "Haus der kleinen Forscher"

Als eine von 96 Kitas in Thüringen wurde die Kita "Zwergenland" aus Lehesten als "Haus der kleinen Forscher" zertifiziert. Die Einrichtung erhält zum ersten Mal die offizielle Plakette für ihr kontinuierliches Engagement bei der Förderung frühkindlicher Bildung in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Anlässlich des Forschertages besuchte Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) - als Vertreter des lokalen Netzwerkes gemeinsam mit Vertretern der Volkssolidarität (Träger der Einrichtung) sowie des Elternrats am heutigen Tag die Kita.

Die kleinen Forscher aus dem „Zwergenland“ haben sich auf den Weg gemacht, die Welt um sich herum zu ergründen und zu entdecken. Um die Mädchen und Jungen bei ihrer täglichen Entdeckungsreise in der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu begleiten, bilden sich die Pädagoginnen und Pädagogen der Einrichtung regelmäßig in unterschiedlichen Workshops wie bspw. Forschen zu Klängen und Geräuschen, Sprudelgas, Mathematik oder Licht, Farben, Sehen fort. Möglich wird dies in Thüringen durch die gemeinsame Initiative des lokalen Netzwerks „Land der kleinen Forscher – eine Initiative der STIFT und der Stiftung Bildung für Thüringen“ und der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“.

Frühkindliche Entdeckerlust begleiten und entfalten

Am Forschertag der Einrichtung konnte sich Dr. Sven Günther, Geschäftsführer der STIFT, einen Eindruck über das Experimentieren und Forschen der Kinder der Einrichtung machen.

"Beim Besuch des Forschertages der Kita konnten wir erleben, auf welche Ideen die kleinen Forscher beim Experimentieren den ihr präsentierten Forscherstationen kommen, welche unterschiedlichen Ansätze sie beim Forschen haben und wie sie und ihr Forscherdrang unterstützt und gezielt gefördert werden. Einen besonderen Stellenwert nehmen hier die Pädagogen und Pädagoginnen sowie auch die Akzeptanz und Unterstützung durch Eltern und Träger ein." sagt Dr. Sven Günther

Die Zertifizierung als "Haus der kleinen Forscher" wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den "Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht" orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen die Pädagoginnen und Pädagogen Phänomene in ihrem Alltag. Als Lernbegleitung fördern sie dabei wesentliche Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke.



Über die Stiftung "Haus der kleinen Forscher"

Die gemeinnützige Stiftung "Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fach- und Lehrkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Partner der Stiftung sind die Helmholtz-Gemeinschaft, die Siemens Stiftung, die Dietmar Hopp Stiftung, die Deutsche Telekom Stiftung und die Autostadt in Wolfsburg. Gefördert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.



Über "Thüringen - Land der kleinen Forscher"

Mit „Jungforscher Thüringen“ verfolgt die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) gemeinsam und nachhaltig mit starken und engagierten Partnern das Ziel, frühzeitig Interesse und Talent von Kindern für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu wecken und über den gesamten Bildungsweg auszubauen. Die Thüringer Bildungsministerin, Dr. Birgit Klaubert und der Thüringer Wissenschaftsminister, Wolfgang Tiefensee, haben gemeinsam die Schirmherrschaft über die Initiative übernommen.

Durch die Initiative "Thüringen - Land der kleinen Forscher" entstehen in Kitas und Grundschulen in Thüringen frühkindliche Bildungsangebote in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften und Technik. Die drei Stiftungspartner Stiftung für Technologie, Innovation und Technik Thüringen (STIFT), Stiftung Bildung für Thüringen und Stiftung Haus der kleinen Forscher wollen damit einen Beitrag leisten, erfolgreiche Bildungsbiografien und besonders die Nachwuchsförderung in diesen Bereichen von Anfang an zu unterstützen und zu fördern.

Pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus Kindergärten, Horten und Grundschulen werden in praxisnahen Weiterbildungen kontinuierlich in den MINT-Bereichen qualifiziert und erhalten kostenlose, hoch-wertige Arbeitsmaterialien. Damit und mit dem Prozess zur Zertifizierung der Einrichtungen als "Haus der kleinen Forscher" wird eine professionelle pädagogische Umsetzung in diesen Einrichtungen gewährleistet, von der alle Kinder profitieren können.

743 Kindergärten (von 1.300, 57 %) und 152 Grundschulen (von 467, 32 %) machen bereits mit, Tendenz steigend. Davon wurden bereits 96 als "Häuser der kleinen Forscher" zertifiziert. 2.900 Fach-, Lehrkräfte sowie 12 Trainer mit ca. 100 Workshops p.a. sind aktiv (Stand 09/2015).


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.