Preisträger Martin Heilemann (Foto: FhIOF)

Preisträger Dr. Sven Döring (Foto: FhIOF)

Dienstag, 30. Juni 2015

Preis für Grüne Optik - Green Photonics Sonderpreise der STIFT gehen nach Jena

Preis für Grüne Optik - Green Photonics Sonderpreise der STIFT gehen nach Jena
 
Zwei junge Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena erhielten die von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ausgeschriebenen Green Photonics Sonderpreise Thüringen.


  • Der Preis für die beste Masterarbeit (750 €) ging an Martin Heilemann (Friedrich-Schiller-Universität Jena) für seine Arbeit mit dem Thema "Siliziumoberflächenmodifikation durch Laserstrukturierung zur Herstellung hochempfindlicher Photodetektoren". Die Masterarbeit beschäftigte sich mit der Erzeugung und gleichzeitigen Dotierung von Black-Silicon-Mikrostrukturen mittels Femtosekunden-Laserbestrahlung in Vakuum, N2- und SF6-Atmosphäre. Es gelang nicht nur, die Strukturentwicklung während wiederholtem Beschuss mit Laserpulsen aufzuklären, sondern auch die Abhängigkeit der Morphologie der entstehenden konischen Si-Strukturen von den Strukturierungsparametern (Laserfluenz, Pulsanzahl, Atmosphäre) detailliert aufzulösen. Das entwickelte Verfahren führt zu einer deutlichen Erhöhung der Lichtausbeute opto-elektronischer Bauelemente im Bereich der Si-Bandlücke und bildet damit das Fundament für eine zielgerichtete Weiterentwicklung bestehender Si-Solarzellen.
  • Den Preis für die beste Dissertation (1.5000 €) erhielt  Dr. Sven Döring (Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena) für seine Dissertation zum Thema "Analysis of the Hole Shape Evolution in Ultrashort Pulse Laser Drilling". Laser in der Materialbearbeitung, insbesondere ultrakurze Laserpulse, besitzen großes Potential zur Erzeugung präziser und hochqualitativer Mikrostrukturen. Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine experimentelle Technik zur direkten Beobachtung der Laserbohrung in einem für die Laserstrahlung intransparenten Material entwickelt. Basierend auf den grundlegenden Erkenntnissen dieser Arbeit lassen sich Verfahren entwickeln, welche die Beeinflussung der Geometrie durch die Strahlausbreitung vermindern oder dieser entgegenwirken, beispielsweise durch eine gezielte Veränderung der Strahlrichtung oder der Fokussierung. Zukünftig können hiermit die Präzision und Qualität von Mikrobohrungen und Mikrostrukturen mit hohem Aspektverhältnis wesentlich verbessert und neue Anwendung ermöglicht werden.


Die Preise wurden am 22. Juni 2015 im Rahmen der  „LASER World of Photonics“ Messe in München vergeben. Der Nachwuchspreis Green Photonics wird von der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung  ausgelobt. Mit dem Green Photonics Sonderpreis Thüringen zeichnet die STIFT in diesem Zusammenhang Thüringer Wissenschaftler und Absolventen aus, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der nachhaltigen Nutzung von Licht befassen. Der Preis ist mit insgesamt 2.250 Euro dotiert und würdigt jeweils die beste Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit und die beste Dissertation an einer Thüringer Hochschule. Aus-schlaggebend für eine Prämierung sind neben der wissenschaftlichen Qualität auch die Anwendungsrelevanz der Arbeiten und die Bedeutung für den Wirtschafts- und Forschungsstandort Thüringen. Über die Preisträger des Sonderpreises Thüringen entschied die Jury des Nachwuchspreises Green Photonics mit Vertretern von Industrie, Wissenschaft und Politik.


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.