Verleihung der Nachwuchspreises Green Photonics Nachwuchspreises mit den von der STIFT geförderten Green Photonics Sonderpreise Thüringen (Foto: Fraunhofer IOF)

Donnerstag, 10. April 2014

Preis für Grüne Optik - Green Photonics Sonderpreise der STIFT gehen nach Jena

(Erfurt/Hannover, 10.04.2014) Drei junge Forscher der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena erhielten die von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ausgeschriebenen Green Photonics Sonderpreise Thüringen.

 

Die Preise für die besten Bachelorarbeiten (jeweils 500 €) gingen an Martina Merker  sowie Alexander Zimmermann (beide Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena).

 

In ihrer Arbeit untersuchte Martina Merker, ob sich ultrakurze Laserpulse generell für Behandlungen im hinteren Augenabschnitt eignen. Mit ihrer Untersuchung konnte Frau Merker nachweisen, dass sich der Glaskörper bereits bei moderaten Pulsenergien präzise bearbeiten lässt, ohne dass eine chirurgische Öffnung des Auges notwendig ist. Sie liefert damit einen wichtigen Beitrag für die Nachhaltigkeit im Bereich Medizintechnik.

 

Die von Alexander Zimmer angefertigte Bachelorarbeit beschäftigt sich mit der Bearbeitung von Antireflexschichten zur Erzeugung von farbigen Solarzellen. Neben der farblichen Gestaltung von Solarmodulen lässt sich mit der gezielten Änderung der Schichtdicke ein Schriftzug, eine Form oder eine Logogestaltung durch Solarmodule realisieren. Es konnte gezeigt werden, dass im Vergleich zu alternativen Konzepten, wie Farbstoffzellen oder bedruckte Solarzellen, der Wirkungsgrad und die Lebensdauer dieser Solarzellen deutlich höher ist. Gegenüber der konventionellen Photovoltaik eröffnen sich damit neue Möglichkeiten für die Differenzierung und kundenspezifischen Gestaltung von Solarmodulen.

 

Ausgezeichnet für die beste Dissertation (1.250 €) wurde Dr. Luisa Coriand (Fried-rich-Schiller-Universität Jena) für ihre Arbeit zur Entwicklung einer Mess- und Aus-wertemethodologie zur komplexen Charakterisierung der Struktur-Eigenschafts-beziehung hydrophober und hydrophiler Funktionsflächen bis hin zur Superhydro-phobie und zu Anti-Beschlageffekten. In ihrer Arbeit wurde die Grundlage für eine gezielte Realisierung der erforderlichen Benetzungseigenschaften optischer und technischer Funktionsflächen geschaffen.

 

Die Preise wurden am 7. April 2014 im Rahmen der diesjährigen Hannover Messe vergeben. Der Nachwuchspreis Green Photonics wird von der Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung  ausgelobt. Mit dem Green Photonics Sonderpreis Thüringen zeichnet die STIFT in diesem Zusammenhang Thüringer Wissenschaftler und Absolventen aus, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der nachhaltigen Nutzung von Licht befassen. Der Preis ist mit insgesamt 2.250 Euro dotiert und würdigt jeweils die beste Diplom-, Master- oder Bachelorarbeit und die beste Dissertation an einer Thüringer Hochschule. Ausschlaggebend für eine Prämierung sind neben der wissenschaftlichen Qualität auch die Anwendungsrelevanz der Arbeiten und die Bedeutung für den Wirtschafts- und Forschungsstandort Thüringen. Über die Preisträger des Sonderpreises Thüringen entschied die Jury des Nachwuchspreises Green Photonics mit Vertretern von Industrie, Wissenschaft und Politik. 


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Vorstand

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.