Samstag, 19. Mai 2012

Thüringer Erfolg beim weltweit größten Schülerwettbewerb Intel ISEF in den USA

Bei der 63. Intel International Science and Engineering Fair (Intel ISEF) in Pittsburgh, Pennsylvania – präsentierten insgesamt 11 Preisträgerinnen und Preisträger von Jugend forscht ihre Forschungsprojekte. Am weltweit größten Schülerwettbewerb, der vom 13. bis 18. Mai ausgetragen wurde, nahmen mehr als 1.500 junge Wissenschaftler aus über 65 Ländern teil.

 

Linn Bieske aus Ilmenau war doppelt erfolgreich. Für ihre spezielle, in die Fenster-scheibe integrierte Antenne, die eine optimale drahtlose Kommunikation per Handy oder WLAN auch bei Wärmeschutzverglasung ermöglicht, wurde sie mit einem zweiten Preis im Fachgebiet Elektro- und Maschinentechnik im Wert von 1.500 US-Dollar ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann sie als Sonderpreis eine attraktive Studienreise zur Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) in Genf.

 

Mit einem neuen Projekt hat sich die Jungforscherin auch in diesem Jahr für das Bundesfinale von Jugend forscht qualifiziert. In Erfurt tritt sie nun gegen die Besten Teilnehmer aus ganz Deutschland an.

 

Das Finale von Jugend forscht findet vom 17. bis 20. Mai in Erfurt statt. Die Siegerehrung findet am 20. Mai unter Anwesenheit der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Schavan und Thüringens Kultusminister Matschie im Eissportzentrum Erfurt statt. Die STIFT ist Bundespate für den 47. Bundeswettbewerb.


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Vorstand

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.