Donnerstag, 17. Mai 2012

Jugend forscht – Auftakt zum 47. Bundeswettbewerb in Erfurt

Start frei für den Bundeswettbewerb von Jugend forscht in Erfurt: Vom heutigen Don­nerstag bis zum Sonntag, dem 20. Mai, treten die besten Jungforscherinnen und Jung­forscher der 47. Runde in den wissenschaftlichen Wettstreit. 187 talentierte Ju­gendliche mit insgesamt 103 Projekten haben sich für das Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchs­wettbewerb qualifiziert. Im Namen der beiden Veranstalter be­grüßten Prof. Dr. Werner Bornkessel, Vorstand der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), und Dr. Sven Baszio, Ge­schäftsführender Vorstand der Stiftung Ju­gend forscht e. V., alle Teil­nehmer, Juroren und Gäste zum Finalauftakt im Eissportzentrum Erfurt. „Wir freuen uns sehr, dass der Bundeswettbewerb in diesem Jahr erstmals in Thüringen ausgetragen wird“, so Bornkessel.


Anlässlich des Finalauftakts sagte Prof. Dr. An­nette Schavan, Bundesministerin für Bildung und Forschung und zugleich Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung Ju­gend forscht e. V., in Berlin: „Der Wohlstand unseres Landes hängt in entscheidendem Maße von Forschung und Innovation, von der Kreativität und dem Ideenreichtum seiner Bürgerinnen und Bürger ab. Jugend forscht leistet einen wichtigen Beitrag, um diesen Schatz zu heben. Der Wettbewerb vermittelt Kindern und Jugendlichen Freude an Wissenschaft und Forschung.“


Beim Finale präsentieren die jungen Forscher und Erfinder ihre Projekte in den sieben Fach­gebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathe­matik/Informatik, Physik sowie Technik. Zu den Finalisten gehört Linda Marx (17) aus Chemnitz. In ihrem Biologie-Projekt befasste sich die Schü­lerin mit der Trauermückenfauna in ihrem Bundesland. Die junge Forscherin stellte Fallen auf, präparierte ihre Fänge, bestimmte und analysierte sie. Auf diese Weise konnte sie zehn neue Arten für Sachsen nachweisen und eine Art neu beschreiben. Für den Bundeswettbewerb hat sich auch Arthur Silber aus Konstanz im Fach Technik qualifiziert. Der 19-Jährige entwickelte ein Gerät, mit dem sich die Anzeige eines grafikfähigen Taschenrechners auf einen Etikettendrucker übertragen lässt. Statt Diagramme oder Rechenwege mühsam abzuzeichnen, können Schüler den Bildschirminhalt künftig problemlos ausdrucken, abziehen und in ihr Schulheft kleben.


Am Samstag, dem 19. Mai, findet um 18.30 Uhr die Sonderpreisverleihung im congress centrum neue weimarhalle in Weimar statt. Vertreter von Ministerien, Stiftungen und akademischen Ge­sell­schaften überreichen hoch­wertige Geld- und Sachpreise – darunter attraktive For­schungsreisen nach China, Australien und in die USA sowie zur Nobelpreisverleihung in Stockholm. Höhepunkt des 47. Bundesfinales ist die Bekanntgabe der Bundessieger am Sonntag, dem 20. Mai, um 10.00 Uhr vor über 1 000 geladenen Gästen. In Anwesenheit von Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Annette Schavan und Christoph Matschie, Stellvertretender Thüringer Ministerpräsident, sowie weiteren Ehrengästen wer­den Sieger und Platzierte in einer Feier­stunde im Eissportzentrum Erfurt ausgezeichnet.


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Vorstand

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.