Freitag, 16. März 2012

Thüringer High-Tech-Gründung JeNaCell zweifach ausgezeichnet

(Erfurt, 16.03.2012) Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Dr. Bernhard Heitzer, hat am vergangenen Donnerstag beim zweiten Investmentforum "Innovationen suchen Kapital" in Berlin ein Gründungsteam der Friedrich-Schiller-Universität Jena ausgezeichnet.

Das Team "JeNaCell" erhält die 100. EXIST-Forschungstransfer-Förderung, die im Rahmen von "EXIST - Existenzgründungen aus der Wissenschaft" vom BMWi bewilligt wurde. JeNaCell erforscht die Herstellung von bakteriell synthetisierter Nanocellulose, die sich als Basismaterial zur Wundversorgung, für Kosmetikprodukte und für die Herstellung hochwertiger technischer Membranen eignet. Mit Hilfe von EXIST-Forschungstransfer wird ein an der Universität Jena entwickeltes kontinuierliches und automatisiertes Herstellungsverfahren bis zur Produktionsreife entwickelt.


Staatssekretär Heitzer: "Exzellente Forschung ist die Basis für neue Technologien und innovative Produkte. An deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen schlummern jedoch noch zu viele spannende Ideen, die Grundstock eines neuen Unternehmens werden könnten.“


Im Anschluss daran hat JeNaCell zusammen mit neun weiteren herausragenden Gründerteams ein Gütesiegel für ihre innovativen Ideen erhalten: sie alle gewannen die Konzeptphase des deutschlandweiten Businessplan-Wettbewerbs Science4Life Venture Cup und erhielten Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Ausgewählt wurden die Gewinner aus insgesamt 69 Teams, die sich mit zukunftsweisenden Konzepten aus den Life Sciences und der Chemie beworben hatten.


Dr. Matthias Urmann von Sanofi betonte in seinem Grußwort zur Preisverleihung die Bedeutung von hochtechnologisierten Gründungen: „Ebenso wichtig auf dem Weg zum Erfolg wie eine gute Idee, Expertise und ein gutes Produkt sind unternehmerisches Denken und Handeln. Junge Unternehmen, die beides mitbringen, sind auch als Kooperationspartner für die großen Pharmaunternehmen besonders interessant - zum Beispiel für Sanofi“, fügte er augenzwinkernd hinzu.


Dr. Merle Fuchs, die als Head Coach des Thüringer Netzwerks für innovative Gründungen und als Inhaberin des TechnologieContors das erfolgreiche Gründungsprojekt, das ausschließlich aus Frauen besteht, beratend begleitet, hob hervor: „JeNaCell hat die Auszeichnungen verdient, denn das Gründerteam verbindet in herausragender Weise technologisches Know how mit hohem Markt- sowie Kundenbezug und Geschwindigkeit.“


Dr. Nadine Hessler, die Projektleiterin des EXIST-Projektes und zukünftige Geschäftsführung des Start Ups erklärt das Erfolgsgeheimnis: „Wir haben tolle Produkte und bauen auf einer langwierigen technologischen Entwicklung auf, die ich gemeinsam mit unserer Mentorin und Mitgründerin Dr. Dana Kralisch und meiner Kollegin Elena Pfaff an der Friedrich-Schiller-Universität zusammen mit unserm langjährigen Kooperationspartner, der EPC Engineering Consulting GmbH aus Rudolstadt, zur Serienreife gebracht habe. Darüber hinaus nutzen wir die Unterstützung zahlreicher weiterer Partner.“


Das Team möchte noch in diesem Jahr ein Unternehmen in Jena gründen, um so schnell wie möglich erste Produkte auf den Markt zu bringen.

Auszeichnung als 100. Exist-Forschungstransfer-Projekt: Elena Pfaff, Christin Staffel, Dr. Nadine Heßler, Dr. Merle Fuchs (Foto: Nicole Ziesche, PTJ)Auszeichnung bei Science4Life: Dr. Nadine Heßler, Dr. Dana Kralisch, Christin Staffel (Foto: Science4Life)

 

Ansprechpartner JeNaCell:

Dr. Nadine Heßler, Tel: 03641-948438
Dr. Dana Kralisch: Tel: 03641-9438437

Ansprechpartner STIFT / ThürInG: 

Dr. Sven Günther, Geschäftsführer STIFT
Dr. Merle Fuchs, Head Coach ThürInG
Telefon: +49 (0)361 78923-71
E-Mail: merle.fuchs(at)stift-thueringen.de 

 

www.innovativ-gruenden-tueringen.de


zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de