Dienstag, 15. Mai 2018

Internationales FuE-Projekt „COOLtex“ in Thüringen gestartet

Mit zwei Industriepartnern aus Tschechien entwickelt die ITP GmbH aus Weimar eine neuartige Arbeitsschutzweste mit adiabatischem Kühleffekt (Verdunstungskühlung). Ausgerüstet mit speziellen Aerogel-Fasern können damit die Arbeitsbedingungen im Hochtemperaturbereich wie z.B. in der Metallverarbeitung und in Gießereien, signifikant verbessert werden. Für das gemeinsame Entwicklungsprojekt konnten über das Förderprogramm „Ira-SME“, das nationale Forschungsgelder für grenzüberschreitende FuE-Projekte bündelt, über 530.000 € Projektbudget akquiriert werden.

 

Unterstützt wurde die ITP GmbH dabei vom SmartTex-Netzwerk und den Internationalisierungs-Experten des Enterprise Europe Network Thüringen der STIFT. Beide Netzwerke pflegen seit Jahren enge Kontakte ins Ausland, nicht zuletzt über jährliche Firmenreisen in ausgesuchte Textilregionen. Der Grundstein wurde während der vom EEN Thüringen organisierten Firmenreise Anfang September 2017 nach Westböhmen in Tschechien gelegt. Diese Reisen bieten beste Möglichkeiten, um potenzielle Geschäfts- oder Projektkooperationen anzubahnen. Dank der Zusammenarbeit mit den internationalen Netzwerk-Kollegen konnten in vorgeplanten Gesprächen bereits konkrete potenzielle Geschäfts- oder Projektpartner getroffen werden. Auch die ITB GmbH traf dort beide Projektpartner aus Plzen, mit denen in den folgenden Wochen das gemeinsame Forschungsprojekt sowie ein Förderantrag erarbeitet wurde. Von den insgesamt 14 Anträgen, die per 27.09.2017 eingereicht wurden, sind nur sechs Projekte bewilligt worden. Im Ranking ganz oben war auch das Projekt „COOLtex“, das nun über 2 Jahre eine Förderung erhält.

 

„Hier zeigt sich die Stärke unseres Netzwerkes.“, freut sich Beatrix Scheel, Projektleiterin bei der STIFT. „Über unsere internationalen Kontakte können wir konkrete und vor allem passgenaue Partner vermitteln. Die gründliche Vorbereitung und individuelle Gesprächsplanung spart den Unternehmen Zeit und Geld, da sie in kurzer Zeit zahlreiche Akteure an einem Ort treffen und wertvolle neue Kontakte knüpfen können.”

 

„Die jahrelange intensive Unterstützung durch das EEN Thüringen bei der STIFT hat sich erneut in barer Münze ausgezahlt,“ so Klaus Richter, Initiator und langjähriger Manager des SmartTEX-Netzwerkes aus Weimar.

 

Beide legen großen Wert auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit. Die nächste gemeinsame Aktion ist bereits in Planung: im September 2018 führt eine Firmenreise in den Raum um Zürich und St. Gallen in der Schweiz, wo sich in den letzten Jahren ein Innovationscluster herausgebildet hat.

Kontakt:
Beatrix Scheel
Enterprise Europe Network  Thüringen , c/o STIFT
0361 - 78923-57  |  beatrix.scheel(at)stift-thueringen.de


Über das Enterprise Europe Network:
Das Enterprise Europe Network (EEN) bietet als weltweit agierendes Beratungsnetzwerk für KMU mit rund 600 Partnereinrichtungen in mehr als 60 Ländern kompetenten Service für grenzüberschreitende Aktivitäten. Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) ist seit seiner Gründung 2008 Teil des Netzwerkes. Die erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten umfassende praktische und weitestgehend kostenfreie Unterstützung bei Internationalisierungs- und Innovationsvorhaben, bei der Suche nach internationalen Partnern, beim Technologietransfer und bei der Nutzung von Europäischen Fördermitteln.


Über das SmartTex-Netzwerk Thüringen
Smart Textiles, oder auch sogenannte “intelligente Textilien” haben spezielle funktionale Eigenschaften. Sie können beispielsweise mit elektrisch leitenden Fasern durchwebt sein, elektronische Bauteile oder gedruckte Elektronik enthalten. Die Themen und Anwendungsmöglichkeiten für smarte Textilien sind vielfältig und reichen von  technischen Textilien und Maschinenbau, über Medizin- oder Fahrzeugtechnik, Wearables bis zum Bauwesen. Auch in Thüringen bieten Smarte Textilien viel Potenzial für die regionale Wirtschaft. Im SmartTex-Netzwerk Thüringen haben sich daher 60 Produzenten, Entwickler und Wissenschaftler aus mittlerweile 6 Ländern für einen schnellen Wissenstransfer und die wirtschaftliche Verwertung zusammengeschlossen.


Über das Förderprogramm IrA-SME:

Ira-SME ist ein transnationales Förderschema, das nationale Forschungsgelder aus 7 Ländern bzw. Regionen bündelt (D, CZ, BE/Flandern und Wallonien, Frankreich/Hauts-de-France, LU, RU). Es ist themenoffen und wird über zwei Aufrufe jährlich ausgeschrieben. Im Herbst-Aufruf 2017 beteiligten sich vier Länder bzw. Regionen: D, CZ, RU, Flandern.




zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.