Zertifizierungen "Haus der kleinen Forscher"

Auszeichnungen Jugend forscht

Auszeichnung MINT-freundliche Schulen Thüringen 2015

Donnerstag, 24. September 2015

Jungforscher Thüringen: Galaempfang würdigt pädagogische Fach- und Lehrkräfte, Kindergärten und Schulen sowie ehrenamtliches Engagement

Neugier erhalten, Interessen und Talente für MINT und Forschung ausbauen, Mündigkeit und Zukunft schaffen!

Kinder sind neugierig, drängen zum Wissen, zum Ausprobieren. Mündigkeit und Allgemeinbildung in Bezug auf Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) sind unabdingbar, um die Chancen und auch Risiken des Lebens in einer Gesellschaft wie der unseren erkennen, bewerten und nutzen zu können. Gleichzeitig sind MINT-interessierte und -talentierte junge Menschen eine Voraussetzung dafür, dass sich unsere Gesellschaft weiterentwickeln kann.

Neugier erhalten, Interessen und Talente für MINT und Forschung ausbauen, Mündigkeit und Zukunft schaffen! Darauf zielt die Initiative „Jungforscher Thüringen“ mit dem Slogan „entdecke, erforsche, erfinde“. Grundlage hierfür ist die Zusammenarbeit starker Partner, engagierter Kindergärten und Schulen mit deren pädagogischen Fach- und Lehrkräften, gepaart mit ehrenamtlichem und privatem Engagement.

Um dieses großartige Engagement zu würdigen, hatte die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen gemeinsam mit der Schirmherrin der Initiative Dr. Birgit Klaubert, Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport und weiteren Partnern am 23.09.2015 zu einem Galaempfang in das Seminargebäude der Weimarhalle eingeladen.

In zahlreichen Thüringer Kindergärten und Schulen sind MINT und Forschung selbstverständlicher Teil des Alltags und des Unterrichts, wird jeder Anlass genutzt, um auf Forscherreise zu gehen, gibt es Forscherecken und sogar Forscherräume, ist forschendes Lernen das Ziel. Engagierte Träger, Leitungen, pädagogische Fach- und Lehrkräfte, Eltern und nicht zuletzt die kleinen Forscherinnen und Forscher ziehen begeistert an einem Strang. Jeder 2. Kindergarten und jede 3. Grundschule in Thü-ringen ist dabei und es werden immer mehr, so dass man mit Stolz sagen kann: Thüringen ist das „Land der kleinen Forscher“. Eine Grundlage hierfür ist die kontinuierliche MINT-Qualifizierung der pädagogischen Fach- und Lehrkräfte (bisher nahmen 2.900 teil) aus Kindergärten, Horten und Grundschulen in praxisnahen Weiterbildungen und der Zurverfügungstellung kostenloser, hochwertiger Arbeitsmaterialien durch die Initiative. Damit und mit dem Prozess zur Zertifizierung der Einrich-tungen als „Haus der kleinen Forscher“ wird eine professionelle pädagogische Umsetzung in diesen Einrichtungen unterstützt.

Michael Fritz, Vorstand Stiftung Haus der kleinen Forscher lobte ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit den Partnern: „In Thüringen macht jede zweite Kita und jede dritte Grundschule aktiv beim‚Haus der kleinen Forscher‘ mit. Damit belegt Thüringen einen unserer Spitzenplätze! Möglich wird dies durch die engagierte Arbeit unserer Netzwerkpartner: Die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen und Stiftung Bildung für Thüringen verbreiten sehr erfolgreich das Angebot des ‚Hauses der kleinen Forscher‘. Besonders freut uns, dass sich die Ministerin als Schirmherrin für gute frühe Bildung einsetzt. Thüringen kann sich zu Recht das Land der kleinen Forscher nennen!“

Ministerin Dr. Birgit Klaubert zeigte sich überzeugt von der Arbeit der Bildungsinitiative: „Es ist wichtig, den Forschergeist bei Kindern so früh wie möglich zu wecken und zu fördern. Naturwissenschaften, Mathematik und Technik spielen dabei eine große Rolle. Mit den Angeboten des ‚Hauses der kleinen Forscher‘ ist Thüringen bereits in Kindergarten und Grundschule gut aufgestellt!“

Was die Schulen in Thüringen an MINT-Engagement zeigen ist mehr als beeindruckend: MINT wird in den Schulkonzepten verankert, Forscherprojekte und -tage werden durchgeführt, an MINT-Wettbewerben wird teilgenommen u.v.a.m. Das ist nicht selbstverständlich und wird gemeinsam mit der bundesweiten Initiative „MINT-Zukunft schaffen“ mit der Vergabe des Qualitätssiegels „MINT-freundliche Schule Thüringen“ gewürdigt.

Diese Schulen bringen Kinder und Jugendliche hervor, die besonderes Interesse, Talent, gar Begabung in Bezug auf MINT und Forschung zeigen. Diese zu finden, zusammenzubringen und gepaart mit ehrenamtlichem und privatem Engagement außerschulisch weiter zu motivieren und zu fördern, dazu gibt es in Thüringen zahlreiche Angebote. Eine wesentliche Rolle kommt dabei dem Wettbewerb „Jugend forscht“ zu. Mit großartiger Unterstützung an fachlichem Rat, Materialien, Instrumenten und Laboren durch Paten, Mentoren, Betreuer und Juroren können die kleinen und jungen Forscherinnen und Forscher an ihren eigenständig initiierten Projekten arbeiten, die Forschungsergebnisse aufbereiten und mit Gleichgesinnten in den Wettstreit treten. 600 Jungforscher (davon die Hälfte Jungforscherinnen) mit 300 Forschungsprojekten machen sich jedes Jahr auf diesen Weg und das sind mehr, als in vielen anderen Bundesländern.

 

Weitere Fotos der Veranstaltung unter: www.facebook.com/STIFT.Erfurt

Weitere Informationen zu Jungforscher Thüringen

 

Übersicht Auszeichnungen:


20150923_PM_JungforscherThueringen_Anlage1.pdf173 K

zurück

Ansprechpartner


Dr. Sven Günther

Geschäftsführer

+49 (0)361 78923-50

sven.guenther(at)stift-thueringen.de